ABOUT

SCULPTRESS OF SOUND

3Sculptress of Sound – an audio-performative installation – is an interdisciplinary project founded in 2011 by the artists Julia Bünnagel, Patricia Köllges and Tamara Lorenz.

Focussing on different fields of visual arts they develop an installation-based music performance nourished by the specific experiences of each of the artist’s works.

Primarily it is more based upon the experimental layering of sound following a sculptural and installation-like approach than traditional music production. The self-made instruments (sound cubes) and stage elements create an audible room installation. The Sound cubes are complemented by traditional instruments (E-bass), voice and effect devices.

The surrounding for a live performance constructed in this way is built up of elements of sculpture, sound and light assembled to constantly new constellations. The architectural space is being considered and proved as a sounding box. Room and objects are made audible by the sound.

In different architectures Sulcptress of Sound invents a constantly new space and time specific construction of sound, light and sculptural elements.

To watch the video „eriside“ click here!

To watch the video „Simulation“ click here!

Sculptress of Sound – eine auditiv-performative Rauminstallation – ist ein spartenübergreifendes Projekt, das 2011 von den Künstlerinnen Julia Bünnagel, Tamara Lorenz und Patricia Köllges gegründet wurde.

Mit Schwerpunkten in verschiedenen Arbeitsfeldern der bildenden Kunst, entwickeln sie gemeinsam eine installative Musikperformance, in die sie ihre spezifischen Erfahrungen aus ihrem künstlerischen Schaffen einfließen lassen.

Dabei geht es nicht um herkömmliche Musikproduktion, sondern um das experimentelle Schichten von Klängen, die den skulpturalen und installativen Ansätzen folgen. Die selbstgebauten Instrumente (Soundcubes) und Bühnenelemente erzeugen eine auditive Rauminstallation. Ergänzt werden diese Soundcubes durch herkömmliche Instrumente (E-Bass), Stimme und Effektgeräte.

Das so konstruierte Umfeld für eine Live-Performance besteht aus kombinierbaren Skulptur-, Sound- und Lichtelementen, die sich immer wieder zu neuen Konstellationen zusammenfügen. Der architektonische Raum wird als Resonanzkörper mitgedacht und erprobt. Raum und Objekte werden durch Klänge hörbar gemacht.

Sculptress of Sound erfindet in unterschiedlichen Architekturen eine immer neue raum- und zeitspezifische Konstruktion aus Klang, Licht und skulpturalen Elementen.

Advertisements